Bielefeld University Logo
Center of Excellence Cognitive Interaction Technology

Virtex-4 FX FPGA-Modul DB-V4

Mit den Virtex-4 FX Modulen werden neben den Bussystemen auf der Basisplatine erstmals auch serielle High-Speed-Verbindungen in die RAPTOR-Umgebungen integriert. Über 20 Rocket-IO Links mit einer Datenrate von bis zu 6.5 GBit/s pro Link können die Module auch über Basisboards hinweg direkt miteinander kommunizieren. Jeweils fünf Rocket-IOs sind auf einem Stecker zusammengefasst, so dass bei Verwendung von bis zu 2 m langen Kupferkabeln Datenraten von 4x32.5 GBit/s erreicht werden. Der Anwender kann mit Hilfe der freien Verkabelung beliebige Topologien für die Kommunikationsinfrastruktur zwischen den Modulen realisieren. Die Verschaltung des FPGAs erfolgte mit besonderem Augenmerk auf die partiellen Rekonfiguration, so dass beispielsweise auch währenden der Rekonfiguration des FPGAs auf den eingebetteten Speicher und die Kommunikationsschnittstellen zugegriffen werden kann.

Details

  • Xilinx Virtex-4 FX FPGAs
  • (XC4VFX40 bis XC4VFX100)
    • 41.904 Logic Cells (XC4VFX40)
    • 94.896 Logic Cells (XC4VFX100)
  • 2 eingebettete PowerPC Prozessoren
  • SODIMM Sockel für bis zu 4 Gbyte DDR2-SDRAM
  • Debug-Schnittstelle: 2x38-Pin Mictor Stecker
  • Optimiert für partielle dynamische Rekonfiguration
  • Stand-Alone-Betrieb möglich
  • 20 Rocket-IO Transciever mit jeweils 6,5 GBit/s